Herkunft

Gero Trauth wurde am 25. Juni 1942 in Neurode/Niederschlesien geboren – als einziges Kind von Dr. Fritz Trauth und seiner Frau Irene. Der Vater war neben seinem Beruf als Arzt ein vorzüglicher Zeichner. Die Mutter studierte Gesang. 1946 kam die Familie nach Westdeutschland und wurde in Siegen ansässig.

Studium

Von 1959 bis 1965 studierte er Kunst, Grafik und Design an der Staatlichen Werkkunstschule Mainz, Schrift- und Buchgeschichte an der Gutenberg- Universität und die Geschichte der Buchillustration am Gutenberg-Museum. 1965 schloss er sein Studium mit Auszeichnung ab.

Karriere

1966 Bau eines Ateliers. 1972 Bau seines Wohnhauses in Siegen. Seit 1966 arbeitet er als freier Maler, Illustrator und Entwerfer. Es entstehen Zeichnungen, Grafiken, Skulpturen für internationale Kunsthäuser, Plakate und Kachelbilder, Ölbilder und Märchenillustrationen sowie Motivserien.
1979 erscheint der Bildband „Verschollene Gärten“ über seine Werke.
Seine gestalterische Arbeit reicht von der Malerei über Fayencen, Stoffkollektionen und Leuchtenprogramme, Essbesteckserien und Blumengefäße bis zu Edelstahl- und Keramikdekorationen und Möbel für bekannte Unternehmen.

1984 begann die erfolgreiche und äußerst produktive Zusammenarbeit mit Villeroy & Boch. Gero Trauth entwarf Kunsteditionen, Märchensammelmotive, Designs für Service und Geschenkartikel, Motive für den World Wide Fund For Nature (WWF) und die Deutsche Krebshilfe. Weltweit wurden seine Bilder und Porzellane in über 100 Trauth Personality Shows präsentiert sowie auf den internationalen Ambientemessen. Seine Porzellane sind in allen bedeutenden Verkaufshäusern der Welt präsent.

1999 erscheint das zweite Buch „Mein Herz ist ein Stern“ über die neuen Werke von Gero Trauth. 2000 Eröffnung des Gero Trauth Hauses in Siegen-Geisweid.
2001 Produktion eines Videoclips.
2003/04 Bau des neuen Ausstellungspavillons GERO TRAUTH HAUS für seine Sammler.

Eröffnungsausstellung 2005 mit der Präsentation des Kassettenwerkes „Heinrich Heine – Buch der Lieder 1827“ mit 32 Originalgrafiken.
2006 ZDF und 3sat-Fernsehbericht über die CAPPELLA. Herausgabe des Buches „Heinrich Heine – Buch der Lieder“ mit den Illustrationen von Gero Trauth.
2008 Eröffnung der Ausstellung „Snegurocka“ mit 36 Ölbildern zu Szenen des Dramas Snegurocka von Alexander Ostrowski.
2012 Eröffnung der Ausstellung „Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund“ mit 35 Ölbildern.
2013 Eröffnung der Ausstellung „Indische Märchen“ mit 41 Ölfarbe-Skizzen.

Öffentlichkeit

Veröffentlichungen in der internationalen Fachpresse und im Fernsehen. Gero Trauth signierte in den USA: Southbend Messe, Chicago, New York – V&B Madison Avenue. Internationale Frankfurter Messen, amerikanische Verkaufszentren u.v.m. USA Plate World in „Who’s Who of Artists“ zählt Gero Trauth zu den weltbekannten Künstlern für Porzellanillustration.

Auszeichnungen

Die Anzahl der Preise und Auszeichnungen ist groß. Schon als 14-jähriger war er Sieger in einem Malwettbewerb des Magazins „Stern“. Es folgten eine 7fache Auszeichnung „Die Gute Form“ auf der Internationalen Frankfurter Messe und vielfache Preise in grafischen Wettbewerben. Aufnahme von Werken in Museen und Institutionen, u.a. Aufnahme des Kassettenwerkes mit den Illustrationen zum „Buch der Lieder 1827“ in das Heinrich-Heine-Institut der Landeshauptstadt Düsseldorf.